Der Mensch hat zwei Ohren, aber nur einen Mund

Twitter, Facebook – auch Instagram – jeder erzählt von sich selber. Eine Flut an Selbsterzählungen, Selbstdarstellungen. Wer hört zu? Reicht es, schnell ein Like, Herz oder Smiley zu setzen? Zeigt dies wirkliches Interesse am Leben unserer Mitmenschen?

Die Menschen meinten tatsächlich, es helfe uns in der Zeit, als mein Mann Chemo hatte, wenn sie uns von ihren Erfahrungen mit dem Krebs erzählen würden. Wahrscheinlich wollten sie Verständnis signalisieren. Ich hätte in dem Moment hingegen einfach nur zwei Ohren und ein hörendes Herz gebraucht. Und jemand der fragt: was brauchst DU?

Aber ich bin ja keinen Deut besser: da erzählt jemand von seinen USA Ferien und was tue ich? Zeige ihm meinen Blog von unseren USA Erlebnissen, statt ihm den Raum zu lassen, selber zu erzählen. Und jemand schreibt auf WordPress, sie suche einen Job. Was setze ich als Kommentar drunter? Ich suche auch einen Job….

Wie wäre es, wenn wir uns allesamt mehr Mühe geben würden, einander wirklich zuzuhören? Nicht zu unterbrechen. Zu verstehen suchen. Und nicht während des Hörens bereits eine Antwort zu formulieren. Und wenn das Gegenüber fertig ist mit dem, was er  anvertraut hat, zu versuchen, nicht umgehend von der eigenen Erfahrung zu erzählen, sondern nach zu fragen, mit ihm an seiner Geschichte, seinen Fragen und Sorgen dran zu bleiben und sich selber für einmal hinten an zu stellen.

Inspiriert hat mich gestern eine passende Predigt und ein Zitat von Dale Carnegie: „Wenn Sie wollen, dass Ihnen die Menschen aus dem Wege gehen, hinter Ihrem Rücken über Sie lachen oder Sie gar verachten, dann kann ich Ihnen folgenden Rat geben:

  • Hören Sie nie jemandem längere Zeit zu.

  • Sprechen Sie unablässig von sich selber.

  • Wenn Ihnen etwas in den Sinn kommt, während der andere noch spricht, dann warten Sie nicht, bis er ausgeredet hat: fallen Sie ihm ins Wort und unterbrechen Sie ihn mitten im Satz.“

Ich stelle mir die Welt und unser Zusammenleben friedlicher vor, wenn wir uns alle Mühe geben würden, schneller mit dem Zuhören und langsamer mit dem Reden zu werden. Ich will es versuchen und trainieren. Und du?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s