Lilu – Lichtfestival Luzern 2020

Die Weihnachtsbeleuchtungen sind bereits für ein Jahr im Estrich oder Keller versorgt, die ganze Schweiz liegt abends erneut in grosser Dunkelheit. Die ganze Schweiz? Nein, Luzern, auch Leuchtenstadt genannt, macht ihrem Namen grosse Ehre. Zum zweiten Mal findet bis am 19. Januar das sogenannte Lilu statt, ein Lichtfestival mit zauberhaften, originellen, teilweise interaktiv bespielbaren 19 Lichtinstallationen. Dies jeweils zwischen 18  bis 22 Uhr.

IMG_20200108_171400.jpg

Der Rundgang ist innerhalb ca. zwei Stunden kostenlos begehbar. Für die sehr empfehlenswerte Lichtshow Genesis 2 in der Hofkirche, benötigt man ein Ticket, das am besten online bestellt wird. Achtung: am Medienrundgang, zu dem ich als Bloggerin eingeladen wurde, hiess es, dass bereits 5’700 Tickets dafür gelöst wurden! Wer diese Show nicht verpassen möchte, sollte sich also sputen.

„Werden dieselben Lichtinstallationen an mehreren Festivals schweizweit gezeigt?“, fragte meine Familie. Nein – dies ist gar nicht möglich, da zum Beispiel die Schokoladenfabrik, genauestens an die Fassade des Hotel Schweizerhof projektiert wird. Jeder kann dort den Takt der Schokoladenmaschine vorgeben und dabei acht geben, dass sie nicht überhitzt.

P1233316

Das Schwanenballett CYGNUS reiht sich mit ihren inneren Lichtern poetisch in die Hintergrundlichter der Luzerner Kulisse ein. Denis Bivour & Florian Giefer erklären begeistert, dass ihre Schwäne mit GPS gesteuert werden und es sie in dieser Art nirgendwo gäbe. Eine Weltneuheit also!

P1233293.JPG

Begeistert sind nicht nur die Künstler von ihren Arbeiten, sondern kaum in Betrieb genommen, wird das Klavier beim Pavillon bespielt und die Umstehenden bewundern, wie Klänge sichtbar gemacht werden. „Letztes Jahr besuchte ich das Lilu mehrere Male, derart fasziniert war ich“, erzählt mir eine Stadtbewohnerin lächelnd. Ich kann nur erahnen, wie immens gross die Vorbereitungen für dieses Lilu waren, wenn ich höre, dass bereits im Februar 2019 damit begonnen wurde und zum Beispiel auch an den Vogel- und Fledermausschutz beim Wasserturm und der Hofkirche gedacht werden musste.

Wie sich der Wasserturm dieser Tage präsentiert, habt ihr ihn noch nie erlebt. „Seine Geschichte wird sozusagen von innen nach aussen gekehrt“, erklärt der Künstler Francois Chalet. Was hat dieser Turm nicht alles erlebt – seine Geheimnisse werden sichtbar!

P1233309

9 von diesen 19 Installationen durfte ich gestern erleben und war, wie letztes Jahr beim ersten Lilu, geradezu verzückt. 😉 Die Stadt hat sich in eine Märliwelt verwandelt und ich werde gern zusammen mit meinem Mann nochmals darin eintauchen, um die restlichen Installationen zu bestaunen – oder gar, um mich aktiv zu beteiligen – zum Beispiel an der Schneeballschlacht vor dem Regierungsgebäude.

Meine Eindrücke – Fotos und Videos – zum Teil mit Interviews der Künstler: (klickmich)

Lilu bezaubert in der Leuchtenstadt Luzern – noch bis am 20.1.19

Das erste Mal in seiner Geschichte lädt die Leuchtenstadt Luzern zu einem Lichtfestival, kurz Lilu genannt, ein. Und was wir erlebten, bezauberte, faszinierte uns und entlockte hie und da ein Lächeln, bis hin zum herzhaften Lacher.

Der Torbogen am Bahnhof begrüsst alle Besucher des Lilus und bietet dort handliche Infobroschüren an. Dieselben Infos kann man online herunterladen.

Wir empfehlen vor allem diese für uns persönlichesn Highlights: Nummer 2 (Routenbeschrieb mit Nummern im erwähnten Büchlein oder pdf) neben der Jesuitenkirche. Dort kann sich jeder aufs Regierungsgebäude in 4-fach Spiegelung projizieren lassen kann. Der Wunsch, einmal „gross heraus zu kommen“, kann sich also für einmal kurz erfüllen. 😀 Dann Nummer 10. Manche mögen dies vom Technorama her kennen: mit seinen farbigen Schatten auf der Wand der Peterskapelle spielen (auf dem Kapellplatz). Genial, vor allem auch für Kinder ist Nummer 17. Eine Schneekugel steht vor dem Musikpavillon am See und jeder der sie schüttelt, verwandelt die Projektion am Musikpavillon, der selber wie eine grosse Schneekugel aussieht. Im Gletschergarten bietet das Café Sowieso Glühwein, alkoholfreien Apfelpunch und Kuchen an.
Der Rundgang ist kostenlos (auch der Zutritt zu den Gletschermühlen im Gletschergarten). Wir empfehlen aber auch die 30-minütige Lichtshow Genesis in der Hofkirche zu besuchen. Sie kostet Fr. 10.– für Erwachsene. Kinder 6.–. Und falls ihr den Zeitungs-Abo-Pass habt, auch 6.–. Wir hätten ihn gehabt, aber er lag im Auto. 😬 Die Lichtshow zeigt die Schöpfungsgeschichte. Tickets kann man dort kaufen oder im Vorverkauf in der Tourist Information im Bahnhof Luzern (Gleis 3) von 08:30 – 21:30 Uhr und 18:00 – 21:30 Uhr oder telefonisch unter +41 41 227 17 17 von 08:30 – 17:00 Uhr erhältlich. Ich empfehle sie telefonisch vor zu reservieren, denn die Vorführungen sind immer sehr gut besucht. Sie finden diese Woche ausser am Dienstag jeden Abend zu mehreren Zeiten statt.

P.S. Dieser Blogbeitrag wurde nicht gesponsert, sondern entsprang frei aufgrund der persönlichen Begeisterung. 😉

Impressionen:

img_20190113_220200_325img_20190113_220336_369img_20190113_220438