Mein Geburtstagsgeschenk an mich

Auf meinen heutigen Geburtstag (28.10.20) erfülle ich mir selbst einen Herzenswunsch, einen Lebenstraum: ich habe 5 meiner Kindergeschichten veröffentlicht. Sie sind ab heute zum Preis von CHF 7.50 oder Euro 6.99 in jedem Buchhandel bestellbar unter

Geheimnisvolles Nidwaldnerland –

Mysterious Nidwaldnerland

Auch als E-Book ist es erhältlich. Die ersten 14 Tage zum Sonderpreis von Euro 2.99, nachher Euro 3.99

Wie es der Titel bereits erahnen lässt, sind meine Geschichten zweisprachig. Auf der linken Seite Deutsch und auf der rechten Englisch.

Handlungsort und Sprache

Meine fünf Kurzgeschichten für Kinder handeln im Kanton Nidwalden. Ich lasse darin die Eigenart der Innerschweiz und seine Traditionen lebendig werden. Michaela O’Connor, eine Freundin, hat die hochdeutschen Texte ins Englische übertragen.

Inhalt meiner Geschichten

Die Dinosauriergeschichte spielt im Sommer und beinhaltet den Fakt, dass bei der erwähnten Felswand in Beckenried tatsächlich mehrere Dinosaurierspuren zu sehen sind.

Das grösste Schweizer Geldstück, der Fünfliber, spielt eine wichtige Rolle für das Kindergartenkind in meiner Wintergeschichte.

Was ist ein Butzi? Es handelt sich um einen wilden Mann, der jeden Herbst in Nidwalden zum Leben erweckt wird und den ihr dann leibhaftig treffen könnt, so wie Nena aus meiner Geschichte.

Dass der Samichlais (Sankt Nikolaus) in manchen Nidwaldner Ortschaften jeden Haushalt ohne Voranmeldung besucht, ist weltweit einzigartig.

Zum jährlichen Weihnachtsmarkt in Stans, gehört die «lebendige Krippe». Die Krippenszene wird durch Erwachsene, Kinder und sogar Tiere dargestellt. Dabei erlebt ein junger Krippendarsteller, dass für ihn die Krippe auf eine aussergewöhnliche Art noch lebendiger wird.

Kinderbuch mit Fotos

Für diese Kinder-Geschichten habe ich die passenden Fotos selber geknipst. Ich kann mir mein Werk zum Vorlesen, als erstes Lesebuch und als Lehrmittel im Fremdsprachenunterricht vorstellen. Besonders interessant ist, dass die Originalschauplätze auch besichtigt werden können. Wie schön, wenn Familien zum Beispiel die Dinosaurierwand in Beckenried aufsuchen und zusammen die Geschichte «Die geheimnisvolle Türe ins Dinosaurierland» lesen würden.

Rezenzion: „Ich, Onkel Mike und Plan A“, Alice Gabathuler

BESCHREIBUNG

Das kann doch nicht wahr sein: Leons Vater lässt den lang ersehnten Abenteuerurlaub platzen! Schwer enttäuscht haut Leon ab zu Onkel Mike aka Rapper Gängsta X, der gerade tief in den Bergen seinen nächsten Hit schreibt. Und Leon wird ihm dabei helfen! So steht es zumindest auf seinem Plan. Natürlich auf Plan A, denn einen Plan B brauchen echte Kerle nicht. Denkt Leon. Bis er neben Onkel Mike auf der Kante eines Wasserfalls steht und springen soll …

Eine Anmerkung vornweg: ich kenne die Autorin Alice Gabathuler persönlich von der Facebookgruppe Schweizer Schreibfrauen und entsprechenden Treffen der Gruppe. Ich freute mich sehr, als mir Alice ihr Buch übergab mit der Bitte um eine Rezension auf meinem Blog. Ich habe sie vorgewarnt, dass meine Rezension ehrlich und ungeschminkt sein würde. „Rezensionen sind ehrliche Meinungen, keine geschönten Freundschaftsdienste“, antwortete sie. Nun denn…. 😉

Als ich das Buch auspackte, formierte sich umgehend ein Schmunzeln auf meinem Gesicht, denn der Umschlag, von Lisa Hänsch gestaltet, ist einfach nur toll – „amächelig“, oder „gluschtig machend“, wie wir Schweizer sagen. Dies meint, dass etwas Lust auf den Inhalt macht.

Ich rezensiere als Frau und meine erste Frage war, für welche Altersstufe dieses Buch geschrieben wurde. Leider finde ich dazu keine Angaben im Buch selber. Eine Internetsuche gab mir die Altersempfehlung 8 bis 12 Jahre an. Der Protagonist selber steht kurz vor dem 12. Geburtstag.

Auch wenn sich das Buch an Kinder oder Jugendliche wendet, unterhielt es auch mich bestens. Es ist witzig geschrieben und ich staunte mehr als einmal über Alice Einfallsreichtum, was Sprache und Inhalt betrifft. Leon wurde lebendig für mich, so dass ich ihm am liebsten per Video-Rezension geantwortet hätte. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob die genauso cool ausgefallen wäre, wie seine Videobotschaft an seine Eltern.

Leon meint, dass die Erwachsenen viel zwischen den Zeilen lesen. Und so las ich zwischen den Zeilen dieses Buches heraus, dass es der Autorin um Mut, Selbstvertrauen, Ehrlichkeit, Freundschaft, Liebe, der Kraft einer Gemeinschaft und das Ausleben von Kreativität ging.

Die Gefühle und Handlungen der Protagonisten konnte ich gut nachvollziehen. Ausser an dem Punkt, als Leons Eltern auftauchten und ihren Sohn NICHT mit Geld versorgten. Ich behaupte mal, dass alle Mütter oder Väter in so einer Situation als ziemlich Erstes gefragt hätten, wie das Überleben angedacht sei und sich nicht davon hätten abbringen lassen, das Unternehmen zu sponsern. 😉

Als Kurzgeschichten-Autorin für Kinder frage ich mich, welche Verantwortung wir Autoren haben, in Bezug auf eine mögliche Auslösung eines Nachahmungseffekts der geschilderten Abenteuer. Ich finde, Alice Gabathuler war mutig diesbezüglich, aber sie schildert gleichzeitig die Abenteuer und Herausforderungen des Jungen so, dass man sie als Erwachsener verantworten kann. Bei dieser Gelegenheit erinnere ich mich daran zurück, wie ich als Kind von Pippi Langstrumpfs Geschichten Fan war und meine Mutter sich darüber sorgte, dass ich all das Gefährliche nachspielen könnte. „Mami, so blöd bin ich doch nicht“, gab ich ihr zur Antwort, erinnere ich mich. Also bin ich zuversichtlich, dass kein Kind aufgrund der Lektüre des vorliegenden Buches von zuhause weglaufen und von der Felskante eines Wasserfalls hinunter in ein unbekanntes Gewässer springen würde. Selber getraue ich mich aber dennoch nicht, solche Szenarien in meinen Geschichten zu verwenden. 😛

Ich empfehle das Buch vor allem Jungs ab 9 Jahren gerne weiter.

INFOS ZUM BUCH

Autor: Alice Gabathuler
Titel: Ich, Onkel Mike und Plan A
Verlag: Books on Demand
Seiten: 180
Erscheinungsdatum: 17. Mai 2019
Preis:

Bildschirmfoto 2019-07-31 um 17.37.33.png
Signiertes Buch direkt bei Alice Gabathuler bestellen (Klick)