Mehr oder weniger ermutigend

Vor fast genau einem Jahr begann die halbjährige Chemotherapie bei meinem Mann. Nicht jede menschliche Reaktion war hilfreich. Es war ein anstrengendes, herausforderndes Jahr. Heute sind die Blutwerte meines Mannes stabil gut. Nur die weissen Blutkörperchen sollten sich noch mehr bilden. Das braucht weiterhin Geduld und bedeutet, dass er immer noch infektionsanfälliger ist.

Am meisten enttäuscht haben mich im letzten Jahr Menschen, welche sich komplett von mir zurückgezogen haben. Keine Likes mehr auf Social Media, keine Kommentare, kein Nachfragen, wie es gehe…

Gmerkigs

Es ist schön, dass unsere Mitmenschen Anteil nehmen an der Krebsdiagnose meines Mannes. Viele bieten ihre Hilfe an. Noch wüsste ich nicht, worin sie helfen könnten – aber wer weiss. Bei Bedarf (vielleicht Fahrdienste?) komme ich gern darauf zurück. Mir helfen Einladungen zum Käffelen (Kaffee trinken) oder Spazieren gehen, um plaudern zu können. Kürzlich durfte ich bei einer guten Bekannten aufs Klangbett (Monochrom) liegen. Wie wohl mir das tat! Auch eine Ganzkörpermassage konnte ich kürzlich geniessen (ein Weihnachtsgeschenk meines Mannes) und das half, abzuschalten. Ja, ich weiss, es geht nicht um mich. Nicht ich bin betroffen von dieser fiesen Krankheit, aber doch irgendwie auch – als Angehörige. Ich höre von vielen Seiten: „nun musst du stark sein, du sollst ein Hoffnungsträger sein für deinen Mann.“ Lieb gemeint – aber es könnte mich unter Druck setzen. Tut es zum Glück nicht. Dennoch: etwas Wahres hat es – wenn ich hoffnungslos und am…

Ursprünglichen Post anzeigen 956 weitere Wörter

Advertisements

Der Poet – Kapital aus dem Herzblut anderer Menschen

Meldet die Accounts des Poeten auf Facebook, Twitter, Instagram.

Der_PoetIllustration von @TOLLABEA Dankeschön!

Manchmal muss es eben mehr sein, als die begrenzten Zeichen auf Twitter hergeben.  Mir ist es sehr wichtig, einige Worte über das Thema „Der Poet“ zu verlieren.

Haben sicher schon einige / viele mitbekommen: Tweets geklaut, daraus Kapital geschlagen. So liest man es derzeit auf Twitter.

Ich sehe das ein wenig anders: Er schlägt Kapital aus den Emotionen!
Und das geht für mich überhaupt nicht. Er verwendet bevorzugt Tweets, die aus viel Schmerz entstanden sind. Teilweise geschrieben von Menschen, in schweren Phasen ihres Lebens. Diese veröffentlicht er auf Facebook und Instagram und zwar unter seinem Namen! Er ist durch den Schmerz gegangen, er hat diese Erkenntnisse in seinem Leben gehabt, er möchte gern seine Emotionen für andere Menschen offenbaren.

Ursprünglichen Post anzeigen 999 weitere Wörter